Das ist dein Notfallprotokoll bei Energielosigkeit

Kennst du das Gefühl, wenn du ein grosses Projekt abgeschlossen hast und anschliessend in ein Energieloch fällst? Oder vielleicht neigst du generell dazu, deinen Terminkalender zu überfrachten und fühlst dich dann an manch einem Wochenende recht ausgelaugt und antriebslos? Gegen diese Gefühle anzukämpfen macht alles nur noch schlimmer. Wir zeigen dir hier einige wenige Schritte, die dir helfen aus dem Energieloch zu kommen.

 

  1. Akzeptiere, dass du nicht magst

Das ist der wichtigste Punkt. Der Kampf gegen Gefühle, die nun mal vorhanden sind, ist zermürbend, zwecklos und verschwendet zusätzlich Energie ohne irgendwas zu bringen. Man fühlt sich bei diesem sinnlosen Widerstand am Schluss nur noch schlechter und energieloser. Drum nimm dieses Gefühl in dir ernst als Nachricht von deinem Körper oder deiner Psyche, dass du nun Ruhe und Erholung brauchst.

 

  1. Wende dich dir zu

Horche in dich hinein, was dir jetzt gut tut – bevor du kopflos dein Handy zückst, dich im Internet-Nirvana verlierst oder den TV einschaltest. Die unbewusste Zuwendung an die Medien führt nicht zu Entspannung, weil man seinem Hirn viele Inhalte zumutet und oftmals sprunghaft konsumiert. Zudem ist der Körper ausgeschlossen. Versuche wenigstens fünf Minuten damit zu verbringen, dich zu fragen, was dir am meisten Erholung bringen würde. Schreib die Optionen auf einen Notizzettel. Vielleicht steht da am Schluss, dass dir ein Film das grösste Vergnügen und die beste Entspannung bietet, dann hast du aber bewusst gewählt, richtest dich bequem ein und verirrst dich nicht einfach in der medialen Welt. Kleiner Hinweis: Entspannung in der freien Natur hat viele positive Effekte auf Körper und Geist. Wenn Natur auf deiner Liste stehen sollte, gib ihr unbedingt den Vorrang und lass dein Handy Zuhause.

 

  1. Erfülle ein kleines Ziel

Viele haben an einem ausgedehnten Faulenztag mit dem schlechten Gewissen zu kämpfen, weil ja so vieles auf ihrer To-Do-Liste steht. Solltest du dich in dieser Gruppe wiederfinden dann schau deine To-Do-Liste an und wähle einen Punkt, den du heute bearbeiten willst. Stell den Wecker auf 30 Minuten und arbeite fokussiert an diesem einen Punkt. Wenn der Wecker klingelt, dann beende die Arbeit und widme dich deiner Entspannungsliste.

 

Was sind deine Tricks für schnelle Entspannung bei einem Energietief? Was hat am besten gewirkt? Lass es uns in den Kommentaren wissen, wir sind gespannt!

Photo by Nathan Cowley from Pexels

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *